Sie befinden sich hier:

Tageszeitung, Berliner Zeitung

"Junge Freiheit" hoffähig für Bundestags-Presseverteiler

Was fehlt? Die Wochenzeitung Junge Freiheit nicht mehr im Presseverteiler des Deutschen Bundestages - und das schon seit Herbst 2007. Sieben SPD-Politiker machten jetzt ihren Protest gegen die Aufnahme in den zur Information der Parlamentarier bestimmten Dokumentationsdienst in einem Schreiben an Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) publik.

Eine Antwort steht zwar noch aus, doch bei früherer Gelegenheit hat die Bundestagsverwaltung bereits mitgeteilt, aus Gründen der Ausgewogenheit sei eine Berücksichtigung der Jungen Freiheit "als dem bekanntesten Blatt des nationalkonservativen oder rechten Lagers" geboten, zumal die Pressedokumentation "schon seit langem dezidiert das linke politische Spektrum vertretende Zeitungen wie Neues Deutschland oder taz auswertet".
Sie sind: Gast | Login | Registrieren