Sie befinden sich hier:

Financial Times Deutschland

Es war einmal - Kinowerbung

Die Werbeerlöse der deutschen Kinos haben sich seit Jahresbeginn fast halbiert. Weit weniger als 10 Millionen Euro flossen bislang für Kinospots, berichtet die Financial Times Deutschland. Im Gesamtjahr 2008 waren es noch 73,4 Millionen Euro. Bisher erwirtschafteten mittelständische Kinobetreiber zwölf bis 15 Prozent ihres Gesamtumsatzes über die Werbung.

Die Branche will nun gegensteuern: Statt Kinowerbung pro Saal zu buchen, sollen die Spots künftig nach der Zielgruppe des nachfolgenden Films geschaltet werden. Die Cinemaxx-Gruppe macht eine andere Rechnung auf: Mit einem Aufschlag von 35 Cent auf den Eintrittspreis könnte der Kinogigant den Werbe-Ausfall kompensieren. Unter dem Strich würden die Tickets dann einen Euro teurer werden.
Sie sind: Gast | Login | Registrieren