Die Welt

Erste Zeitung auf elektronischem Papier erscheint in Belgien

200 Abonnenten der belgischen Wirtschaftszeitung De Tijd testen ab April erstmals das neue elektronische Zeitungspapier, das von der US-Firma E-Ink entwickelt wurde und in einem rund 400 Euro teuren, DIN-A-5 großen Lesegerät ("Iliad") steckt. "Der Bildschirm ist flimmerfrei, reflektiert nicht und sieht aus wie echtes Papier", meint Projektmanager Peter Bruynseels von De Tijd. Text und Bilder werden durch 8,1 Millionen mikroskopisch kleine, in Flüssigkeit schwimmende schwarze und weiße Kügelchen geformt.

Die Universität Leuven wird den Test wissenschaftlich begleiten. Frühestens Ende des Jahres will die Antwerpener Zeitung auf der Basis der Forschungsergebnisse entscheiden, ob die elektronische Tinte im Lesegerät praxistauglich ist. Als Zielgruppe hat der Verlag vor allem reisende Geschäftsleute im Blick, die mehrmals täglich Aktienkurse und Zeitung aktualisieren wollen.
Zuletzt bearbeitet 03.03.2006 13:17 Uhr
Sie sind: Gast | Login | Registrieren