Sie befinden sich hier:

Tageszeitung, Medium Magazin

AP, dpa und das Nachrichtenagentur-Puzzle

Das Nachrichtenagenturgeschäft in Deutschland wird zunehmend härter. Während die ddp-Eigentümer neue Investitionen angekündigt haben, fährt AP seine Deutschland-Berichterstattung zurück: Die Büros in Leipzig, Schwerin und Magdeburg sind laut Medium Magazin geschlossen, die Geschäfte werden inzwischen von London aus geführt. Zudem verlor AP die Frankfurter Rundschau als Kunden, die zum Konkurrenten AFP wechselte.

ddp-Chefredakeur Joachim Widmann glaubt trotz oder wegen der schweren Zeiten, dass sich Redaktionen aus dem Agentur-Angebot künftig "puzzlestückchenhaft" eine dpa-Alternative bauen könnten. Zuletzt probte die Kasseler Regionalzeitung HNA sechs Wochen lang - und angeblich erfolgreich - ein Leben ohne den deutschen Platzhirschen.

Das Zeitungskonglomerat von Dirk Ippen, zu dem auch die HNA gehört, möchte laut einem taz-Bericht trotzdem bleiben. Angestrebt wird nun ein Gruppenvertrag mit dpa. Das dürfte billiger werden.
Sie sind: Gast | Login | Registrieren