Sie befinden sich hier:

Roland Kochs Erbe: Neue Räte braucht das ZDF

Man schrieb das Jahr 2009, als der damalige hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) mit seinen schwarzen Freunden einfach mal befand, den Vertrag von ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender nicht zu verlängern. MEHR

Rundfunkgebühr sinkt, aber nur um 48 Cent

Der monatliche Rundfunkbeitrag wird voraussichtlich ab 2015 um 48 Cent auf 17,50 Euro sinken, nachdem die öffentlich-rechtlichen Sender durch die Gebührenreform zu viel Geld genommen haben. MEHR

Rundfunkbeitrag: Eine angekündigte Senkung, die keine ist

Die Rundfunkgebühr heißt ja seit Beginn dieses Jahres nicht mehr Gebühr, sondern Beitrag, und für die meisten Beitragszahler hat Stanislaw Tillich eine frohe Vor-Weihnachts-Botschaft: Weil die öffentlich-rechtlichen Anstalten in der laufenden Beitragsperiode Mehreinnahmen "bis an die Milliardengrenze" erwarten dürften, stellte ... MEHR

Der lächelnde Tom Buhrow füllt das Macht-Vakuum beim WDR

Foto
Zoom
 + 
Mit Tom Buhrow wird ein ehemaliger WDR-Volontär, später Washington-Korrespondent und seit 2006 Präsentator der Tagesthemen künftig die größte ARD-Anstalt leiten. MEHR

Zitiert: Willkommen in der Familie, Don Buhrow!

Das NDR-Medienmagazin Zapp gratuliert Tom Buhrow zur Wahl als WDR-Intendant und hat ein paar Tipps für seine Aufnahme in die ehrenwerten Gesellschaft der ARD-Hierarchen. MEHR

Der Rücktritt von CSU-Sprecher Strepp und die Kultur der parteipolitischen Einflussnahme

ZDF-Chefredakteur Peter Frey gilt als moderater, verbindlicher Zeitgenosse. Kein Mann der schrillen Töne. MEHR

Mehr Geld für Rundfunk im Internet, aber die Gebühr bleibt bis 2016 stabil

Die Rundfunkgebühren bleiben in Deutschland bis 2016 stabil bei 17,98 Euro, obgleich die Anstalten für die kommende Gebührenperiode ab 2013 einen Mehrbedarf von 1,429 Milliarden Euro angemeldet hatten. Das entschied die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF). MEHR

Zitiert: Kurt Becks notwendiger Rückbau des öffentlich-rechtlichen Fernsehens

"Man bewahrt den öffentlich-rechtlichen Rundfunk im Zeitalter rasanter Technologieschübe nicht dadurch, dass man ihm ein Höchstmaß an Freiheiten in Form staatsvertraglicher Festlegungen zubilligt. MEHR

Karola Wille wird beim MDR um fünf vor zwölf Nachfolgerin von Udo Reiter

Foto
Zoom
 + 
Am Ende hat der Mitteldeutsche Rundfunk doch noch einen Nachfolger für den Bayern-Import Udo Reiter gefunden - und es ist sogar eine Frau, eine aus dem Osten. MEHR

MDR außer Kontrolle - nicht einmal die Intendantenwahl gelingt

Der Mitteldeutsche Rundfunk hat als erste ARD-Anstalt Spekulationsgeschäfte durchgeführt, hat seinen Sportchef und seinen Unterhaltungschef wegen Schmiergeld-Affären vor die Tür setzen müssen, und auch die millionenschwere Selbstbedienung eines glücksspielsüchtigen Abteilungsleiters beim Kinderkanal blieb jahrelang unentdeckt. MEHR

Zitiert: Ein "Bild"-Anruf genügt, um nahezu die gesamte ARD-Kommunikation lahmzulegen

"Doch der Verdacht liegt nah, dass die Intendanten der ARD Medienjournalismus als probates Mittel zur Instrumentalisierung für eigene Interessen sehen. So sehen das auch einige der nun mit Beiträgen und Sendungen beauftragten Journalisten, denen beim Gedanken, für solche Ziele missbraucht zu werden, ganz flau im Magen wird. MEHR
Sie sind: Gast | Login | Registrieren
Werbung